Entenrennen immer noch beliebt.

Am Samstag vor dem Bürgerfest ist schon seit vielen Jahren das "Entenrennen", veranstaltet von den Freien Wählern auf der Haidenaab beim VfB-Gelände Tradition. Organisiert wird es von Petra Franke mit ihrem Team. Das Wetter war ideal und die Kinder und Eltern wurden erst mit Wurstsemmeln Getränken und die Eltern auch mit Kaffee bewirtet, auch Kuchen gab es für alle.  Dann durfte sich jedes der 34 Bubem und Mädchen seine "Rennente" mit Startnummer aussuchen. Es blieb noch etwas Zeit um auf dem Spielplatz zu toben. Dann setzte sich die Truppe mit Petra Franke in Bewegung, alle wollten mithelfen die Wanne mit den Plastikentchen zu tragen. Als erstes wurde die große "Entenmama" ins Wasser gesetzt. Die Kinder äußerten vehement den Wunsch dass im nächsten Jahr auch ein "Entenpapa" dabei ist, Petra wird versuchen, den Wunsch zu erfüllen. Dann folgten die 34 Entchen mit den Starnummern. An der Ziellinie warteten die Kinder dann hinter einer Absperrung gespannt bis die Entchen in Sicht waren und sie wurden mit Begeisterungsrufen empfangen. Timo Dobner watete hinterher und sorgte dafür dass keines im Ufergebüch hängenblieb. An der Ziellinie fischten Hans Reil und Michael Franke die Tiere aus dem Wasser und sagten die Nummern an. Die Freien Wähler hatten einen Geschenketisch aufgebaut mit Buntstiften, Lego, Rucksäcken Bällen und vielem mehr und in der Reihenfolge wie die Enten das Ziel erreichten durften sich die Kinder dann schöne Preise aussuchen. Als erste ging die Ente Nummer 62 vom dreijährigen Erik Baiting ins Ziel gefolgt von der Nummer fünf von Maximilian Mühlbauer (fünf Jhre) und Platz drei belegte die Ente Nummer zwei von Franz Birner (13 Jahre).

Bericht Eva Seifried