Saukopfessen der Freien Wähler

Mantel. (sei) Beim Saukopfessen im Winter ist es normalerweise oft grimmig kalt, zum Aufwärmen gibt es Lagerfeuer und heiße Getränke. Am Freitag hatten die Freien Wähler zum Saukopfessen in den Hof der Gaststätte „Zur Post“ eingeladen, es war einer der wärmsten „Sauköpfe“ der letzten Jahre. Deshalb waren auch besonders viele Gäste gekommen. Ab 17 Uhr servierte Robert Scholz die schmackhaften Sauköpfe oder Schweineherzen. Vorbereitet und organisiert wurde das Essen von Michael und Petra Franke und Hans Reil. Herbert Steiner war für die Kasse zuständig. Beim „Saukopf“ geht es zünftig zu. Der fertig gekochte Saukopf wird auf einem Brett serviert, immer möglichst vier Mann treten an den Tisch und essen – traditionell mit eigenem Messer den Saukopf nur mit Brot und Pfeffer und Salz. Wer es nicht so deftig liebte, bekam auch warme Würstchen. Auch wenn es nicht so kalt war wie in den Vorjahren, so fand sich doch immer am Lagerfeuer eine gemütliche Runde zusammen. Für das Feuerholz hatte FWG-Vorstand Friedrich Janner gesorgt. Bild: sei

Quelle: Der neue Tag